Ferien-Fußballcamp im SRG-SPORTPARK

Ferien Fußballcamp Blau Weiß Hand

Erstmals wurde letzte Woche ein Fußballcamp in einer Kooperation von SV Blau-Weiß Hand, der Talentschmiede Solingen und der GGS Hand im SRG SPORTPARK abgehalten. Ein voller Erfolg! Das Camp stand allen fußballbegeisterten Kids, ob Mitglied oder nicht, offen. Vielen Dank an alle Beteiligte.⚽️ 😃

Oliver Seidenberg wird neuer Sportlicher Leiter Tennis bei Blau-Weiß Hand

Frage: Oliver, Du bist nun nicht als Cheftrainer verpflichtet worden, sondern als Sportlicher Leiter. Was können wir darunter verstehen?

Oliver Seidenberg (OS): Der Begriff ist viel umfänglicher. Er bedeutet, dass ich verantwortlich sein werde für die sportliche Entwicklung des Tennissports bei Blau-Weiß Hand. Wir wollen dabei unter anderem das Trainerteam qualitativ und quantitativ ausbauen. Dazu werden wir auch das Team über interne Schulungen und Seminare selber weiterbilden. Wir haben den Anspruch, mit der Tennisausbildung bei Blau-Weiß Hand vom Anfänger bis zu den sportlich sehr ambitionierten Spielerinnen und Spielern mit führend in der Region zu sein. Das Qualitätsmanagement spielt hier eine erhebliche Rolle.

Dabei bezieht sich die Leitung nicht nur auf den Leistungs- und Mannschaftssport, sondern auf den gesamten Tennisbereich im Verein – also von klein bis groß, von jung bis alt bieten wir etwas, in der gesamten Bandbreite. Wir möchten in der Region den Menschen eine einzigartige Sportstätte bieten, wo man sich gerne aufhält, und das nicht nur zum Training, sondern auch sonst, wo man eben gerne am Vereinsleben teilnimmt. Wir möchten auch mehr die verschiedenen Sparten des Vereins nutzen. So bieten wir zum Beispiel tennisspezifische Fitnesskurse an. Auch den Mitgliedern, die leider nicht mehr den Schläger schwingen können, möchten wir weiterhin die Möglichkeit geben am Vereinsleben teilzunehmen. Mit zusätzlichen Aktionen wie Boule, Fit im Alter werden wir unser sportliches Angebot noch breiter aufstellen.

Frage: Wenn man sich Deine bemerkenswerte Vita anschaut, dann steht diese für exzellenten Leistungssport. Wie verträgt sich das mit dem Breitensport?

OS: Das greift zu kurz. Nach wie vor ist unser gemeinsames Hauptaugenmerk der Breitensport. Der Breitensport ist die Basis und das Fundament des Vereins. Ich habe sehr viel Freude daran, Menschen unseren wunderschönen Sport Tennis beizubringen oder auch am Mannschaftssport mit Spaß am Tennis. Tennis gehört zu den wenigen Sportarten, wo junge und ältere Menschen, egal welchen Geschlechtes, miteinander spielen können. Unterschiedliche Generationen spielen miteinander und lernen voneinander. Der gegenseitige Respekt, die soziale Integration führt die Menschen zueinander. Tennis verbindet Menschen und das macht Tennis für mich einzigartig!
Die Besonderheit bei Blau-Weiß Hand liegt darin, dass wir nunmehr aber auch die Möglichkeit anbieten sehr leistungsorientiert zu trainieren, und das in höheren Spielklassen bis hin zum Weg als Profi. Hier soll in naher Zukunft eine Akademie integriert werden.

Wie sich Breitensport und Leistungssport in einem Verein sehr gut ergänzen können, zeigt das Beispiel von Chiara (Chiara Scholl ist die Nr. 1 der Damenmannschaft von Blau-Weiß Hand und aktuelle Nr. 593 der Weltrangliste im Tennis, Anm. der Redaktion). Chiara findet hier bei Blau-Weiß Hand mit den Außenplätzen, der vereinseigenen Tennishalle und dem Förderprogramm des Vereins, aber auch dem persönlichen Coaching durch mich sehr gute Trainingsbedingungen und und eine hervorragende Infrastruktur. Sie ist voll im Verein anerkannt, findet hier ihre Hitting Partner. Sie fühlt sich hier, besonders in der Damenmannschaft, sehr wohl. Umgekehrt profitiert der Verein natürlich auch sehr von solch einer tollen Spielerin.

Frage: Wir wissen, dass Du ein begehrter Trainer bist und Dir weitere sehr gute Angebote vorlagen. Was waren Deine Beweggründe, dich für Blau-Weiß Hand zu entscheiden?

Die Verantwortlichen aus dem Gesamtvorstand und der Abteilungsleitung haben mir von Anfang an zu verstehen gegeben, den gemeinsamen Weg mit der Zielsetzung „Sportliches Aushängeschild“ gehen zu wollen und die Bandbreite des Angebots weiter auszubauen und zu vervollständigen.

Mich hat die Struktur und der Aufbau des Vereins sofort begeistert. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Verein hervorragend geführt wird. Vorstand und Abteilung arbeiten intensiv konzeptionell zusammen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass man nur im Team ambitionierte Ziele erreichen kann. Ich freue mich sehr, nun Teil des Teams zu sein und gemeinsam die Ziele umzusetzen.

Der Verein bietet dazu eine hervorragende Infrastruktur mit den Plätzen und den eigenen Tennis- und Sporthallen. Darüber hinaus gefällt mir die Anlage, sie ist sehr schön angelegt. 

Ich bin auch davon angetan, dass jeder Gast sehr herzlich aufgenommen wird. Der ganze Verein hat eine tolle und familiäre Umgebung. Ich komme immer sehr gerne auf die Anlage, es herrscht eine lockere Atmosphäre.

Frage: Was waren die Beweggründe vom Verein für das Engagement von Oliver Seidenberg?

Andreas Hübner, Abteilungsleiter Tennis (AH): Wir haben vor drei Jahren nach entsprechender Vorlaufphase unser System des Tennistrainings umgestellt von einer externen Tennisschule auf ein Angebot direkt unter der Ägide des Vereins. Dadurch haben wir natürlich viel mehr Möglichkeiten, direkt im Interesse unserer Mitglieder Einfluss auf das Trainingsangebot zu nehmen. Diesen Weg, der sich im übrigen als sehr erfolgreich herausgestellt hat, können wir mit Oliver Seidenberg konsequent weiterführen. Oliver ist mir mit seinem Wirken seit vielen Jahren bekannt. Er prägt das Image im Breitensport und Leistungssport über seine umfangreiche Kompetenz, die er in den bisherigen Vereinen, in seiner eigenen Akademie und den weiteren Wirkungsstätten gezeigt hat. Mit ihm haben wir den Eindruck gewonnen, am besten erfolgreich die Zukunft gestalten zu können.

Guido Hüpper, Vorsitzender des Gesamtvereins (GH): Ich bin auch sehr glücklich darüber, dass wir Oliver Seidenberg gewinnen konnten und unser Angebot ihn überzeugt hat. Neben der personellen Entwicklung werden wir auch die Infrastruktur im Verein weiter entwickeln. Nachdem wir im letzten Jahr auf der Tennisanlage eine LED-Flutlichtanlage installiert haben und den Kunstrasenplatz für den Fußball errichtet haben, werden wir dieses Jahr noch eine Multifunktionsfläche und große Terrasse am Vereinsheim bauen. Für die nächste Zeit ist die komplette Sanierung des Vereinsheims und die Erneuerung des Bodens und des Lichts in der Tennishalle geplant. Wir werden somit auch in der Infrastruktur die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Sports für unsere Mitglieder und externen Trainingsteilnehmer schaffen.

Über Oliver Seidenberg

DTB-A-Trainer (DOSB-Trainer A Leistungssport – Sportart: Tennis)

PTCA Registered Tennis Coach – Mitglied der Professional Tennis Coaches Association

DTB-Vereinsmanager

Auszüge aus seinen bisherigen Tätigkeiten:

  • Leiter des Leistungssportbereichs Tennis – private Sportschule Schloss Hagerhof in Bad Honnef
  • Cheftrainer und Sportmanager – Tennis Club Rot-Weiß Troisdorf e.V.
  • Stellvertretender Leiter der Iphitos Tennis Akademie sowie stellvertretender Sportdirektor – MTTC Iphitos e.V. in München
  • Landestrainer und Verbandstrainer  beim Tennisverband Mittelrhein e.V. – Deutscher Tennis Bund e.V.
  • Mitglied/Referent der Trainerausbildung beim Tennisverband Mittelrhein e.V. – Deutscher Tennis Bund e.V.

Auszeichnung:

Deutscher Olympischer Sport Bund (DOSB) – „Das grüne Band“ – Ehrung für besondere Jugend- und Nachwuchsförderung

8. VON POLL IMMOBILIEN Hander Open 2020

Annika

Teilnehmerrekord bei VON POLL IMMOBILIEN HANDER OPEN


Zum achten Mal wurden in den Sommerferien die VON POLL IMMOBILIEN Hander Open auf der Tennisanlage von Blau-Weiß Hand ausgetragen.

„Trotz oder vielleicht wegen der Corona-Krise konnten wir in diesem Jahr einen Anmelderekord von 178 Teilnehmern verbuchen. Noch nie hatten sich in der Vergangenheit so viele Tennisspieler zu unserem Turnier angemeldet. Wir hatten natürlich besondere Vorkehrungen in einem Abstands- und Hygienekonzept getroffen. Die Regelungen wurden sowohl von den Teilnehmern als auch von den Zuschauern im wesentlichen umgesetzt.“, so die Turnierleiterin Luise Hüpper.

Neben Teilnehmern aus den umliegenden bergischen Nachbarvereinen meldeten zunehmend auch Spieler aus Köln, Bonn, Düsseldorf, Leverkusen und Neuss.
Die weiteste Anreise mit über 230 km nahm ein Spieler vom TV Wincheringen auf sich.

Aufgrund des wechselhaften Wetters fanden einige Spiele in der vereinseigenen Tennishalle oder zu späterer Stunde auch unter Flutlicht statt.

In einem hochklassigen Herren-Finale setzte sich Marc Freiheit von Grün-Gold Bensberg gegen den an Position 1 gesetzten Thomas Woitzik vom TV Dellbrück souverän mit 6:1 und 6:2 durch.

In den Herren 40 Konkurrenzen siegten Patrick Langer aus Bonn und Martin Speer von Blau-Weiß Hand.

Bei den Herren 50 konnte sich J. Zimmermann (TG Leverkusen) gegen S. Höck (Vfl Engelskirchen) durchsetzen.

Im Damen-Finale standen sich mit Annika Matthiesen und Luise Hüpper zwei Hander Damen gegenüber. Der Sieg ging an Annika Matthiesen mit 6:1 und 6:1.

Bei den Damen 40 siegte Sarah Graf vvor Judith Werner, beide von Blau-Weiß Hand, bei den Damen 50 unterlag Brigitte Röder mit 1:6 und 3:6 gegen Katja Mauritz vom TV Dellbrück.

Auch bei den Junioren wurden die Matches mit großem Ehrgeiz ausgetragen, die Sieger wurden in Gruppenspielen ermittelt:
Bei den weiblichen U14 setzte sich Ella Schelenz von Blau-Weiß Hand vor L. Brak (TC Bad Marienberg)durch, bei den U16 siegte Nele Esser vom SV Refrath Frankenforst vor L. Baade (TC GG Bensberg).
Bei den U18 männlich konnten Ben Weissbeck vom THC Rot-Weiss Bergisch Gladbach und Julian Kastell vom WSV Blau-Weiß Rheidt den Sieg einfahren.

Die weiteren Ergebnisse:
H LK15-23: 1. P. Rögels (TC Königsforst), 2. T. Hübner (TV Refrath)
H30 LK 15-23: 1. M.Safikhani (TF Gronau), 2.T. Hahne (TC Königsforst)
H40 LK 1-20: 1. P. Langer (TC BG Bonn-Beuel), 2. V. Gilbert (TV Dellbrück)
H40 LK 15-23: 1. M. Speer (BW Hand), 2. T. Schötz (TG Leverkusen)
H50 LK 15-23: 1. B. Stümper (Fliegerhorst Wahn), 2. A. Stegh (TG Voiswinkel)
H60 LK 1-20: 1. A. Dlugozima (TV Herkenrath), R. Baldus (TC GG Bensberg)
H65 LK 1-20: K. Roder (THC RW Bergisch Gladbach), 2. W. Schroll (TV Herkenrath)
H65: LK 15-23: M. Partsch (TSG Solingen), 2. E. Schreiber (BW Hand)
Nebenrunden:
H LK 1-20: 1. M. Düren (SV Erftstolz), 2. A. Niemann (TF Gronau)
H LK 15-23: 1. J. Kümmel (Kölner TG BG), 2. B. Weisbeck (THC RW Bergisch Gladbach)
H40 LK15-23: 1. H. Leschin (TF Gronau), 2. T. Karkuth (TG Leverkusen)
H40 LK1-20: 1. T. Wagner (TG Leverkusen), 2. A. Jahnke (TV Refrath)
H50 LK 1-20: 1. I. Schwarz (TC Weiden), 2. H. Kirchhof (TV B Wahlscheid)
H50 LK 15-23: 1. M. Klein (TV Dellbrück), 2. A. Quadt (BW Hand)
H60 LK 1-20: 1. P. Jäger (DSC Düsseldorf), 2. I. Smagin (MTV Mülheim)
H65 LK 1-20: 1. K. Vetter (TV Herkenrath), 2. S. Howell (SSZ Wahn)
D LK1-20: 1. E. Shi (TC GG Bensberg) , 2. E. Röhrig (BW Hand)
D50 LK 15-23: 1. M. Spiecker (TC GW Dellbrück), 2. H. Sauermann (Vfl Engelskirchen)

Bilder: wie in den Vorjahren hat Wolfgang Röder viele Bilder gemacht. Diese stehen -wie auch die Bilder der Vorjahre- in unserem Flickr-Account bereit (Link)

Bitte vormerken: die nächsten VON POLL IMMOBILIEN Hander Open kommen bestimmt (zweite Ferienwoche vom 11.07. bis 18.07.2021). Wir würden uns freuen, Euch wieder zu sehen. Solltet Ihr Verbesserungsvorschläge haben, einfach per Mail an uns, wir versuchen dann, diese nach Möglichkeit umzusetzen. Mit den besten Grüßen, eine schöne Zeit! das Team Hander Open

Neues Licht im SRG-SPORTPARK

SRG Sportpark LED Flutlicht

Als vorerst letzte größere Modernisierungsmaßnahme am Hander Fußballplatz wurde die Umrüstung der alten Flutlichtanlage auf eine steuerbare LED-Anlage abgeschlossen. Die ausführende Firma LEDKON übergab symbolisch die Steuerungsapp an Abteilungsleiter Frank Buchwald und Vorstand Guido Hüpper.

Nach den Worten von Guido Hüpper wurde beim Bau des SRG SPORTPARKS besonderes Augenmerk auf eine ökologische und nachhaltige Bauweise gelegt. So kam anstelle des üblichen Kunststoff-Granulats natürlicher Kork zum Einsatz, um damit der Mikroplastik-Problematik zu begegnen. Mit einer Rigole wird die natürliche Versickerung des Regenwassers gefördert. Beim Bau wurde zudem auf RCS-Material verzichtet.

Die jetzt installierte LED-Anlage ist stufenlos und einzeln ansteuerbar, sodass die Lichtausstrahlung an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden kann. Der Verein rechnet mit einer Energieeinsparung von ca. 85%, was einer CO₂-Einsparung von 71t über die Laufzeit von 20 Jahren entspricht. Deshalb wurde die Maßnahme im Zuge der Nationalen Klimaschutzinitative durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Im Bild Frank Buchwald, Guido Hüpper und Moritz Steul (Ledkon) bei der Übergabe der Anlage.

NKI - Nationale Klima Initiative