Die Tennisabteilung meldet sich zur aktuellen Situation.

Andreas Hübner, Leiter der Tennisabteilung, fasst alle Informationen in einem Brief zusammen.

 

“Liebe Freund*innen unserer Tennisabteilung,

 

Ich denke, wir sehnen alle das Ende des Lockdowns herbei, gesellschaftlich und für unseren Tennissport.

 

Hier gibt es im Rahmen der Lockerungen eine immerhin erfreuliche Nachricht: Ab Montag, 22.02.2021 darf unter eingeschränkten Bedingungen zumindest theoretisch wieder Tennis gespielt werden.

Voraussetzung ist, dass die Plätze aufbereitet werden, im jetzigen Zustand würden wir selbst, wenn es einige trockene Tage gibt, mit Bespielen der Plätze Probleme für die Sommersaison bereiten.

Es ist uns aber am Wochenende gelungen, mit dem Platzbauer einen Termin für die erste Märzwoche zu vereinbaren. Wie schnell die Plätze dann bespielbar sind, hängt dann auch vom Wetter ab, wir informieren euch.

In jedem Fall werden wir die ersten sein, die das Spielen wieder freigeben können.

 

Die Tennis-Ballwand darf ab Dienstag wieder bespielt werden, Emil wird sich bis dahin um den Zustand des Platzes kümmern. Hier gilt: Immer nur eine Person auf dem Platz, bei Mitgliedern eines Hausstandes auch mehrere gemeinsam. Bitte in die Nachverfolgungslisten im Foyer eintragen.

 

Thema Jesolo, Saisoneröffnungsfahrt: die Vorbereitungsgruppe ist zu dem Ergebnis gekommen, dass unter den jetzigen Bedingungen eine solche Reise, zumal ins Ausland, nicht angezeigt ist und wir haben die Freizeit mit tiefem Bedauern abgesagt. Neben den Coronarichtlinien müssen auch wir als Verein das Verantwortungsbewusstsein haben, dieses Risiko nicht einzugehen.

Wir prüfen derzeit, ob wir ein Alternativangebot für die Herbstferien anbieten können.

 

Thema Trainingsgebühren Winter und Training Sommer: Die Geschäftsstelle hat mittlerweile mit vielen Überstunden die Rückerstattungen berechnet, der Gesamtvorstand wird auf euch zukommen.

Die Planungen für ein mögliches Sommertraining laufen. Wir warten aber noch den Februar ab, um nicht wieder eine Situation zu haben, in der wir mit dem Ausfall von mehreren Trainingswochen beginnen. Der April scheint uns als Trainingsmonat fraglich. Auch hier kommen wir auf euch zu, wahrscheinlich in der ersten Märzhälfte.

 

Ich möchte euch als Mitgliedern noch einmal Dank sagen, dass ihr dem Verein die Treue haltet. In vielen Vereinen hat es erhebliche Austrittszahlen gegeben, bei BW Hand bisher nicht.

 

Ebenfalls ein Dank gilt der Geschäftsstelle um Susanne Dreilich, die Mehrarbeit leistet sowie dem Team der Trainer*innen um unseren sportlichen Leiter Oliver Seidenberg. Trotz einer speziell für hauptberufliche Trainer existenziellen Situation ist das Engagement für die weitere Planung ungebrochen.”